DER VEREIN

News
Geschäftsstelle
Satzung
Chronik
Organigramm
Dokumente
Spielstätte

DIE TEAMS

Tornado Niesky
Tornado Reserve
Nachwuchs
Hobby
Eisstock

tornado-niesky.de

Sprade.TV

Tornado Niesky bei Facebook Tornado Niesky bei Twitter
Landkron Brauerrei Görlitz
Niederschlesische Entsorgungsgesellschaft
Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Vereinsleben

Tornado Niesky
Sieg und Niederlage für die Tornados
18.03.2012 - 20:44

Am Sonnabend fand im Eisstadion Weißwasser das verschobene Heimspiel der Nieskyer Tornados gegen FASS Berlin statt. Die Hauptstädter waren nur mit einem zehnköpfigen Kader in die Lausitz gekommen. Das machte die Nieskyer Cracks um Trainer Jens Schwabe im ersten Drittel recht leichtsinnig. Und die Strafe folgte umgehend. Mit einem Rückstand von 0:3 ging es in Weißwasser in die 1. Drittelpause. Nach dieser Pause kam eine motivierte und kampffreudige Nieskyer Mannschaft aus der Kabine. Wie verwandelt legten die Tornados los. In der 29. Minute bezwang Vitezslav Jankovych nach Vorlagen von Mojmir Musil das erste Mal den bisher überragend haltenden Berliner Goalie. Marcel Linke gelang in der 37. Minute nach Vorlage von Marco Noack der Anschlusstreffer. Eine Minute später traf Sven Becher nach Vorlage von Daniel Bartell und Mojmir Musil zum Ausgleich. Mit 3:3 ging es in die letzte Pause. Natürlich wollten es die FÄSSer im letzten Drittel noch mal wissen. Schließlich sind sie Favoriten und Tabellenführer in der Gruppe B der Pokalrunde Ost. Doch eine gut funktionierte Nieskyer Abwehr und eine starke Leistung des Torhüter Ronny Greb verhinderten weitere Treffer der Hauptstädter. In der 47. Minute war es dann Daniel Wimmer, der mit Unterstützung von Rene Michalk und Richard Jandik zum Führungstreffer traf. In der vorletzten Spielminute vollendet noch mal Vitezslav Jankovych den Nieskyer Sieg. Nach Vorlage von Mojmir Musil und Daniel Bartell traf er zum 5:3.
Mit diesem verdienten Sieg im Gepäck konnten die Tornados danach zufrieden zur Sportgala ins Bürgerhaus nach Niesky fahren. Dort wartete eine weitere Überraschung auf die 1. Männermannschaft des ELV.
Keine 24 Stunden später nach dem Spielende in Weißwasser standen die Nieskyer Crack schon wieder auf dem Eis. Sie waren zu Gast bei den Wölfen des EHV Schönheide 09. Mit nur 11 Spieler, darunter der verletzte Sebastian Greulich und der Förderlizenzspieler Eric Girbig, musste Trainer Jens Schwabe in Schönheide antreten. Dass dies keine leichte Aufgabe wird, wusste er aus dem Erfahrungen der letzten Jahre.
Schon in der 1. Minute fiel das 1. Tor für Schönheide. Doch nur zwei Minuten später konnte Sebastian Greulich
nach Vorlage von Vitezslav Jankovych und Daniel Bartell ausgleichen. Erst in der 14. Minute trafen die Wölfe erneut. Mit 2:1 ging es in die erste Pause. Das 3. Tor der Schönheider folgte in der 27. Minute. Doch noch hielten die Tornados mit. Treffer Nr. 2 für die Nieskyer verwandelte Marcel Linke nach Vorlage von Daniel Wahne und Stephan Kuhlee in der 30. Minute. 42 Sekunden später gelang Daniel Bartell nach Vorlage von Mojmir Musil und Vitezslav Jankovych der Ausgleich. Doch noch vor Ende des zweiten Drittel folgten zwei Tore der Wölfe.
Mit einem Spielstand von 5:3 ging es in die letzte Drittelpause. Noch war das Spiel für die Niesky nicht verloren.
In der 44. Minute war es erneut Daniel Bartell, der nach Vorlage von Mojmir Musil und Vitezslav Jankovych, den Anschlusstreffer verwandelte. Doch dann folgte die Entscheidung. Innerhalb von zwei Minuten trafen die Cracks des EHV Schönheide drei Mal das Nieskyer Tor. Mit einem Spielstand von 8:4 traten die Nieskyer Tornados enttäuscht die Heimsreise an.