DER VEREIN

News
Geschäftsstelle
Satzung
Chronik
Organigramm
Dokumente
Spielstätte

DIE TEAMS

Tornado Niesky
Tornado Reserve
Nachwuchs
Hobby
Eisstock

tornado-niesky.de

Sprade.TV

Tornado Niesky bei Facebook Tornado Niesky bei Twitter
Landkron Brauerrei Görlitz
Niederschlesische Entsorgungsgesellschaft
Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Vereinsleben

Tornado Niesky
Im Kreisderby knapper Sieg für Jonsdorf - Tornados verlieren in Berlin
22.10.2012 - 08:15

Am Freitag fand das 1.Kreisderby der neuen Eishockeysaison in Jonsdorf statt. Was die Fans zu sahen bekamen, war feinster Eishockeysport – rasantes Tempo, harte Zweikämpfe und schöne Tore; und all das bei bester Stimmung in der Arena.
Die Tornados dominierten klar das 1. Drittel und gingen bereits in der 3.Minute verdient in Führung. Torschütze war Mojmir Musil nach Vorlage von Sebastian Greulich und Vitezslav Jankovych. Mit 0:1 ging es in die erste Pause. Doch die Falken blieben dran. Im zweiten Drittel zeigte die Nieskyer Abwehr erste Schwächen und diese nutzen die Falken eiskalt aus. In der 30. Minute glichen die Gastgeber aus. Zur zweiten Pause stand es 1:1 und das Spiel war wieder offen. Im letzten Drittel gab es noch mal reichlich Tore; je 3 für jedes Team. Für die Tornados trafen in der 42. Minute Daniel Bartell (Vorlage Marco Noack, Marcel Linke), in der 45. Minute Daniel Wahne (Vorlage: Andreas Brill, Daniel Wimmer) und in der 55. Minute Mojmir Musil (Vorlage: Vitezslav Jankovych). Die Torhüter konnten sich in diesem Spiel über Langeweile wirklich nicht beklagen. Beide hatten voll zu tun, den Kasten möglichst sauber zu halten.
Mit 4:4 ging es dann in die Verlängerung, die leider keine Entscheidung brachte und so musste der Sieger im Penaltyschießen ermittelt werden. Das Glück hatten diesmal die Falken gebucht, die durch einen Treffen von Hruby zum 1. Sieg im Kreisderby kamen. „Insgesamt eine sehr ausgeglichene Partie! Mit dem 5:4 n.P., einem Punkt und der Leistung meiner Cracks bin ich zufrieden.“ kommentierte Tornado-Trainer Jens Schwabe das Spiel.
Zwei Tage später ging es dann nach Berlin. In der Eishalle P9 an der Glockenturmstraße trafen die Tornados zum 2. Mal innerhalb von 10 Tagen auf den ECC Preussen Juniors Berlin. Am 12.10.2012 konnten die Nieskyer die Hauptstädter knapp mit 3:4 besiegen. Nun wollten die Berliner die Revanche.
Das Sonntagsspiel begann wie in Jonsdorf. Niesky ging in der 5. Minute durch einen Treffer von Daniel Bartell nach Vorlage von Marcel Linke und Jörg Pohling in Führung und mit 0:1 auch in die 1. Drittelpause. In der 25. Minute gelang Mojmir Musil nach Vorlage von Vitezslav Jankovych der 2. Treffer für die Tornados. Doch dann kamen die Preussen. Im zweiten Drittel versenkten sie gleich viermal den Puck im Kasten von Ivonne Schröder.
Damit hieß es zur letzten Drittelpause 4:2. Aber die Fehlerquote und das Strafenregister auf der Nieskyer Seite stiegen weiter an. So kassierten Daniel Wahne und Marcel Linke im letzten Drittel Disziplinarstrafen und die Tornados noch zwei Gegentreffer. Zwar trafen in der 47. Minute Sebastian Greulich nach Vorlage von Philipp Bauer und in der 48. Minute Jörg Pohling nach Vorlage von Daniel Bartell noch mal den gegnerischen Kasten, trotzdem gewannen die Preussen verdient mit 6:4. Zwei Minuten vor Schluss verletzte sich zu allem Unglück Tornado-Torfrau Ivonne Schröder und musste vom Eis. So kam Goalie Clemens Ritschel auch noch mal kurz zum Einsatz.
Aus zwei Spielen einen Punkte geholt – die Bilanz des Wochenendes hätte für die Tornados besser sein können. In der Tabelle belegen sie nach 4 Spielen derzeit Platz 7.