DER VEREIN

News
Geschäftsstelle
Satzung
Chronik
Organigramm
Dokumente
Spielstätte

DIE TEAMS

Tornado Niesky
Tornado Reserve
Nachwuchs
Hobby
Eisstock

tornado-niesky.de

Sprade.TV

Tornado Niesky bei Facebook Tornado Niesky bei Twitter
Landkron Brauerrei Görlitz
Niederschlesische Entsorgungsgesellschaft
Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Vereinsleben

Tornado Niesky
Tornados unterliegen in Erfurt - Black Dragons souverän
28.10.2012 - 19:02

Am Freitagabend konnten die Black Dragons den ersten 3-Punkte-Sieg der Saison 2012/2013 einfahren. Dabei ließen die gastgebenden Erfurter den Tornados nie eine Chance, das Spiel für sich zu entscheiden. Schon nach dem ersten Drittel stand es 5:0. Aus Erfurter Sicht war das Spiel nun schon „in trockenen Tüchern“.
Die lange Anreise nach Erfurt und die Ausfälle von Marcel Linke und Daniel Wahne (beide Disziplinarstrafen) waren den Tornados deutlich anzumerken. Von Beginn an standen die Nieskyer Cracks unter immensen Druck und hatten es zunächst einzig ihrem Goalie Clemens Ritschel bis zur 7. Minute zu verdanken, dass es beim 0:0 blieb. Im Mittelabschnitt schalteten die Gastgeber mindestens 3 Gänge zurück und verwalteten das Ergebnis. Dadurch kamen die Tornados zu mehr Spielanteilen, ohne dabei aber für allzu viel Gefahr für den Black Dragons-Torhüter zu sorgen. Das einzige Tor im Mittelabschnitt schossen die Erfurter in der 38. Minute und so ging es mit 6:0 in die letzte Pause.
Im letzten Drittel konnten die Tornados zunächst den Ehrentreffer erzielen. Im Powerplay war es Andreas Brill, der per Blueliner nach Vorlage von Daniel Wimmer erfolgreich war. Die Antwort der Gastgeber erfolgte allerdings kaum 60 Sekunden später.  In der Folgezeit plätscherte das Spiel vor sich hin. Erst in den letzten Minuten überschlugen sich die Ereignisse nochmals. In Unterzahl spielend kam die Scheibe zu Robert Vavroch und dieser war auf und davon um das 8. Tor zu erzielen. Der Nieskyer Jörg Pohling sah keine andere Möglichkeit mehr als Vavroch per Foulspiel zu stoppen. Nach der Bedrängung von hinten durch Pohling stürzte Vavroch auch noch über den Torwart, konnte die Scheibe aber ins Tor bringen. Schlimme Folgen hatte das für Robert Vavroch, denn dieser krachte „Kopf voran“ in die Bande und musste anschließend mit der Trage vom Eis gebracht werden. Pohling kassierte für sein Foulspiel eine Spieldauerdisziplinarstrafe.
So endet das Spiel 8:1 und die Tornados mussten mit einer herben Niederlage die Heimfahrt in die Lausitz antreten.