DER VEREIN

News
Geschäftsstelle
Satzung
Chronik
Organigramm
Dokumente
Spielstätte

DIE TEAMS

Tornado Niesky
Tornado Reserve
Nachwuchs
Hobby
Eisstock

tornado-niesky.de

Sprade.TV

Tornado Niesky bei Facebook Tornado Niesky bei Twitter
Landkron Brauerrei Görlitz
Niederschlesische Entsorgungsgesellschaft
Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Vereinsleben

Tornado Niesky
Zwei Siege im Pokal für Niesky
25.02.2013 - 08:27

Am Sonnabend starteten die Tornados in Niesky in die Pokalrunde. Gegner des Viertelfinales sind die Wild Boys aus Chemnitz. Fast 300 Zuschauer waren trotz Schneefalls ins Freiluftstadion am Waldbad gekommen, um ihre Teams anzufeuern.
Die Gäste begannen aktionsreich das erste Drittel und hatten von Beginn an einige gute Tormöglichkeiten. Schon in der 8. Minute landete ein Treffer im Kasten von Tornado-Torfrau Ivonne Schröder. Die Nieskyer fanden nicht so recht ins Spiel. Nur sporadisch kamen Gegenangriffe, die gewohnte Power fehlte. Und so folgte 2 Minute vor der ersten Drittelpause auch das 0:2.
Das zweite Drittel begann mit einem Torhüterwechsel der Gastgeber. Für Ivonne Schröder kam Clemens Ritschel. Die Tornados wirkten engagierter und übernahmen suggestive das Spiel. In der 28. Minute wurde dieses Engagement mit dem Anschlusstreffer von Stephan Kuhlee nach Vorlage von Andreas Brill belohnt. Fünf Minuten später war es erneut Kuhlee, der nach Vorarbeit von Mojmir Musil auch den Ausgleich schoss. Die Nieskyer waren wieder da und übernahmen die Spielführung. Mit dem Spielstand von 2:2 gingen die Mannschaften das letzte Mal in die Kabine. Die Führungsrolle ließen sich die Tornados auch im dritten Drittel nicht mehr nehmen, trotz einiger guter Chancen der Gäste. In der 54. Minute versenkte Mojmir Musil den Puck im gegnerischen Kasten (Assistenten: Vitezslav Jankovych und Marcel Linke). Zwei Minuten später traf Marcel Linke (Assistenten: Vitezslav Jankovych und Mojmir Musil) zum 4:2. Dies war die Vorentscheidung. Doch die Wild Boys gaben noch nicht auf. Sie nahmen zwei Minuten vor Spielende sogar den Tormann vom Eis. Doch es nützte ihnen nichts mehr. Im Gegenteil – Marcel Linke lenkte beherzt im Alleingang den Puck ins leere Tor. Sechs Sekunden vor dem Abpfiff konnten die Nieskyer durch Marcel Leyva (Assistenten: Daniel Bartell und Clemens Ritschel) noch einen sechstes Tor auf Ihrem Konto verbuchen. Das Spiel endete mit 6:2 (0:2; 2:0; 4:0) und dem 1. Sieg für den ELV.
Bereits einen Tag später, am Sonntag, den 24.02.2013, trafen beide Teams wieder aufeinander, diesmal in der Chemnitzer Eishalle am Küchwald. Das Sonntagsspiel begann wie das Samstagsspiel. Im ersten Drittel gingen die Wild Boys erneut mit 2:0 in Führung. Doch auch diesmal konnten die Nieskyer das Spiel drehen. Am Ende stand es 3:5 und die Tornados hatten ihren zweiten Sieg im Viertelfinale der Pokalrunde in der Tasche.