DER VEREIN

News
Geschäftsstelle
Satzung
Chronik
Organigramm
Dokumente
Spielstätte

DIE TEAMS

Tornado Niesky
Tornado Reserve
Nachwuchs
Hobby
Eisstock

tornado-niesky.de

Sprade.TV

Tornado Niesky bei Facebook Tornado Niesky bei Twitter
Landkron Brauerrei Görlitz
Niederschlesische Entsorgungsgesellschaft
Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Vereinsleben

Tornado Niesky
Ergebnisse der ersten Pokal-Halbfinalspiele
11.03.2013 - 07:32

Die Tornados starteten am Freitag in Jonsdorf ins Pokalhalbfinale. Gegner im Halbfinale sind die Jonsdorfer Falken. Diese Kreisderbys versprechen erfahrungsgemäß besondere Spannung und Brisanz. Diese Erwartung wurde auch in den ersten beiden Spielen voll erfüllt.
Freitag waren mehr als 520 Zuschauer, davon ca. 100 mitgereiste Nieskyer Fans, in die Sparkassen-Arena Jonsdorf gekommen, um ihre Mannschaften lautstark zu unterstützen. Das konnten beide Teams auch gebrauchen.
Das erste Drittel begann erwartungsgemäß schnell. Beide Mannschaften fanden gut ins Spiel und schenkten sich gegenseitig nichts. Die Tornados gingen in der 3. Minute durch ein Tor von Mojmir Musil (Assistenten: Stephan Kuhlee und Vitezslav Jankovych) in Führung. Zwei Minuten vor der ersten Pause gelang den Falken aus dem Nichts der Ausgleich. Mit einem Spielstand von 1:1 ging es in die Kabine.
Zu Beginn des Mitteldrittels erhöhten die Jonsdorfer den Druck und hatten die Chance zur Führung. Das wusste Torfrau Ivonne Schröder jedoch zu verhindern. Doch in der 23. Minute gelang den Gastgebern das 2. Tor.
Allerdings währte die Führung nicht lange. Die Tornados zeigten sich wenig beeindruckt und schon eine Minute später konnte Rene Landgraf (Assistenten: Philipp Bauer und Marcel Leyva) ausgleichen. Chancen gab es weiter auf beiden Seiten. In der 28. Minute brachte Daniel Bartell (Assistenten: Andreas Brill und Stephan Kuhlee) erneut in Führung. Doch schon eine Minute später glichen die Falken wieder aus.
In der 34. Minute wird Marcel Linke von Sebastian Greulich über Mojmir Musil angespielt und zieht scharf auf den Jonsdorfer Kasten ab. Der Puck rutscht unter Goalie Wolfermann durch – direkt ins Netz. Zwischenzeitlich wurde Marco Noack noch von Nicolas Wong an Kopf und Nacken gecheckt. Dafür erhielt der Jonsdorfer völlig verdient eine 5+ Spieldauerstrafe. Mit einer 3:4 Führung der Tornados ging es in die letzte Pause.
Die Spannung im letzten Drittel nahm noch zu. In der 45. Minute konnten Daniel Wimmer nach Vorlage von Mojmir Musil eine doppelte Überzahlsituation nutzen und für die Tornados das 5. Tor im Kasten der Falken versenken. Doch die Gastgeber gaben nicht auf und erkämpften sich viele Tormöglichkeiten, die sie jedoch nicht erfolgreich vollenden konnten. In der 51. Minute fiel die vermeintliche Vorentscheidung. Nach Zuspiel von Marcel Linke läuft Vitezslav Jankovych allein auf das gegnerische Tor zu, spielt Wolfermann gekonnt aus und erzielt so das 6. Tor für Niesky. Doch die Gastgeber gaben sich nicht geschlagen und versuchten noch mal alles – mit Erfolg. In den letzten 5 Minuten des Spiels gelangen ihnen noch 2 Tore. Dass es am Ende noch mal so spannend werden würde, hatte wohl niemand erwartet. Nach dem Abpfiff hieß es 5:6 (1:1; 2:3; 2:2) und die Tornados hatten ihren ersten Sieg in der Tasche.

Schon 24 Stunden später standen sich beide Mannschaften in Weißwasser wieder gegenüber. Die Jonsdorfer Falken hatten ihren Kader an diesen Abend mit allen verfügbaren Förderlizenzspielern des ESW einschließlich Goalie Dustin Strahlmeier verstärkt. Das bekamen die Nieskyer Tornados im Laufe des Spiels deutlich zu spüren.
Das Spiel begann wie erwartet mit hohem Tempo. Mehr als 630 Zuschauer sahen eine gutklassige Partie auf hohem Niveau, dass jedoch im ersten Drittel wenig Torchancen bot. So ging es mit einem Spielstand von 0:0 in die erste Pause. In der 3. Minute des zweiten Drittels endlich der Führungstreffer für die Tornados. Nach Zuspiel von Daniel Bartell und Stephan Kuhlee übernahm Andreas Brill in Mittelfeld den Puck. Er lief allein und ungestört direkt aufs gegnerische Tor zu und überwand Strahlmeier brillant. Weitere gute Tormöglichkeiten in Überzahl für Nieskyer folgten, doch ohne Erfolg. In der 33. Minute können dann die Falken ausgleichen. Mit einem Spielstand von 1:1 gingen die Teams ein letztes Mal in die Kabine. Der Spielausgang war wieder offen.
Auch im letzten Drittel haben die Tornados gute Chancen in Überzahl, die sie leider nicht nutzen konnten.
In der 47. fällt das 1:2, in der 51. Minute dann das 1:3 für Jonsdorf. Eine Minute später kassierten die Nieskyer einen Penalty, den Sekera allerdings nicht verwandeln konnte. Den Nieskyer lief langsam die Zeit davon. Zwei Minuten vor Schluss nahmen sie noch ihre Torfrau vom Eis. Doch es wollte ihnen kein Tor mehr gelingen. 36 Sekunden vor Schluss schiebt ein Falke dann noch den Puck in den leeren Nieskyer Kasten. So geht da Spiel mit 1:4 (0:0; 1:1; 0:3) und einem Sieg der Falken zu Ende. Zum Schluss haben Nuancen und ein Fünkchen Glück das Spiel entschieden.