DER VEREIN

News
Geschäftsstelle
Satzung
Chronik
Organigramm
Dokumente
Spielstätte

DIE TEAMS

Tornado Niesky
Tornado Reserve
Nachwuchs
Hobby
Eisstock

tornado-niesky.de

Sprade.TV

Tornado Niesky bei Facebook Tornado Niesky bei Twitter
Landkron Brauerrei Görlitz
Niederschlesische Entsorgungsgesellschaft
Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Vereinsleben

Tornado Niesky
Tornados unterliegen in Leipzig
14.10.2013 - 20:51

Am Sonnabend waren die Tornados zu Gast bei den Leipziger Icefighters in der Eisarena (Zelthalle) im Ortsteil

Taucha. Im Nieskyer Kader fehlten Mojmir Musil, Stephan Kuhlee und Marcel Linke. So bekamen die U23 –Spieler Chris Neumann, David Vatter, Oliver Stein und Eric Girbig die Chance, sich gegen die Messestädter Profis zu bewähren.

Das Spiel startete sehr schnell und mit vielen Aktionen beider Teams. In der 4. Minute gingen die Tornados

spektakulär durch einen Treffer von Daniel Bartell nach Vorlage von Marco Noack und Sven Becher in Führung. Das konnten die Leipziger nicht auf sich sitzen lassen. Sie erhöhten den Druck und platzierten innerhalb von einer Minute zwei Treffer im Kasten von Ivonne Schröder. Doch die Nieskyer blieben kontinuierlich im Spiel.

Den Stand von 2:1 nahmen die Mannschaften mit in die Kabine.  

Nach der ersten Pause ging es wesentlich härter zur Sache. Die Folge waren mehrere Strafen für beiden Mannschaften, die deutliche Auswirkungen auf das Spiel hatten. In Unterzahl schossen die Icefighters in der 26. Minute das nächste Tor. Im letzten Drittel wirkten die Nieskyer wieder konzentrierter und angriffsfreudiger. Sie erarbeiteten sich immer wieder Torchancen, obwohl sie gleich in den ersten fünf Minuten zwei Gegentore kassiert hatten. Erst in der 52. Minute katapultierte Andreas Brill nach Vorlage von Marco Noack und Jörg Pohling den Puck erneut ins gegnerische Tor. Hervorzuheben ist auch die Leistung von Torfrau Ivonne Schröder, die sich während der Partie deutlich steigerte und gefährliche Schüsse der Icefighters besonders im letzten Drittel souverän hielt.

Das Spiel endete schließlich mit einem 5:2 (2:1; 1:0; 2:1) für die Icefighters. Natürlich waren die Tornados enttäuscht, denn sie hatten den Leipzigern das Feld nicht kampflos überlassen. Die 70 mitgereisten Tornado-Fans haben ihren Ausflug nach Taucha nicht bereut. Schließlich sahen sie ein aktionsreiches, schnelles Spiel und eine akzeptable Leistung ihrer Mannschaft.