DER VEREIN

News
Geschäftsstelle
Satzung
Chronik
Organigramm
Dokumente
Spielstätte

DIE TEAMS

Tornado Niesky
Tornado Reserve
Nachwuchs
Hobby
Eisstock

tornado-niesky.de

Sprade.TV

Tornado Niesky bei Facebook Tornado Niesky bei Twitter
Landkron Brauerrei Görlitz
Niederschlesische Entsorgungsgesellschaft
Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Vereinsleben

Tornado Niesky
Tornados verlieren knapp mit 4:3
20.10.2013 - 20:28

Am Freitag waren die Tornados erstmals in dieser Saison zu Gast bei den Saale Bulls im Eisdom (Zelthalle) auf dem Gelände der HALLE MESSE in Bruckdorf.
Die Hallenser sind erfahrungsgemäß zu Hause eine Macht und so begann auch die Partie. Die Nieskyer fanden nicht so richtig zu ihrem Spiel, kassierten zu Beginn gleich ein paar umstrittenen Strafen, und dies nutzen die Gastgeber. Bereits nach 9 Minuten stand es 2:0. Damit ging es dann auch in die erste Pause.
Schon in der zweiten Minute des Mitteldrittels gab es das nächste Tor für Halle. Doch die Tornados ließen sich nicht entmutigen und erhöhten deutlich den Druck. In der 28. Minute gelang Jörg Pohling nach Vorlage von Marco Noack und Andreas Brill der erste Treffer für Niesky. Doch das 4.Tor der Saale Bulls folgte 8 Minuten später. Mit einem Spielstand von 4:1 ging es das letzte Mal in die Kabine.
Doch was war im letzten Drittel los? Die Hallenser wirkten deutlich schwächer, die Tornados wie ausgewechselt! Schon in der 1. Minute versenkte Daniel Wimmer den Puck nach Vorarbeit von Marcel Linke und Marcel Leyva im gegnerischen Kasten. Die hoch motivierten Tornados wollten es noch einmal wissen. Unzählige Torchancen und ein aktiv zusammenspielendes Team waren die Folge. Erst in der 47. Minute schoss Marco Noack nach Vorlage von Vitezslav Jankovych und Marcel Leyva den ersehnten Anschlusstreffer. Der Ausgleich lag förmlich in der Luft. Doch der Puck wollte nicht mehr in den Kasten der Saale Bulls. Die 20 mitgereisten Fans waren dennoch von der Leistungssteigerung ihrer Tornados begeistert.
Am Ende verloren sie knapp mit 4:3 (2:0; 2:1;0:2). „Hätten wir von Anfang an so gespielt wie im letzten Drittel, wäre ein Sieg durchaus drin gewesen“ kommentierte Tornado-Trainer Jens Schwabe nach dem Spiel das Ergebnis.