DER VEREIN

News
Geschäftsstelle
Satzung
Chronik
Organigramm
Dokumente
Spielstätte

DIE TEAMS

Tornado Niesky
Tornado Reserve
Nachwuchs
Hobby
Eisstock

tornado-niesky.de

Sprade.TV

Tornado Niesky bei Facebook Tornado Niesky bei Twitter
Landkron Brauerrei Görlitz
Niederschlesische Entsorgungsgesellschaft
Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Vereinsleben

Tornado Niesky
6-Punkte-Wochenende für Tornados
08.12.2013 - 20:20

Am Freitag mussten die Tornados zum nächsten Kreisderby nach Jonsdorf. Trotz Schnee und Sturm fanden etwa 400 Zuschauer, darunter auch viele Nieskyer, den Weg in die Sparkassen-Arena und haben dies bestimmt nicht bereut. Zu sehen gab es Eishockey vom Feinsten, d.h. ein faires Spiel mit wenig Strafen, aber dafür sehr vielen Torchancen. Doch Treffer waren bis zum Schluss Mangelware. Nach Ende des ersten Drittels stand es 0:0. Im Zweiten fanden die Tornados besser ins Spiel und wurden in der 32. Minute dafür belohnt. Stephan Kuhlee versenkte den Puck nach Vorarbeit von Andreas Brill und Marco Noack im gegnerischen Kasten. Goalie Smolka hatte keine Chance. Mit dem Stand von 0:1 ging es dann das zweite Mal in die Kabine. Im  letzten Drittel legten die Falken noch mal zu. Natürlich wollten sie den Ausgleich. Doch Torfrau Ivonne Schröder zeigte eine überzeugende Leistung und hielt ihr Tor 60 Minuten lang sauber. So blieb es am Ende beim 0:1 (0:0; 0:1, 0:0) und einem Sieg für die Tornados.

Gleich einen Tag später mussten die Cracks von Trainer Jens Schwabe wieder ran. Im heimischen Freiluftstadion waren die Wölfe des EHV Schönheide 09 e.V. zu Gast in Niesky. Pünktlich mit dem Anpfiff begann der Schneefall. Die Tornados, durch den Sieg am Vortag besonders motiviert, begannen das Spiel hochkonzentriert und druckvoll. Bereits in der 8. Minute gingen sie in Führung. Torschütze war Mojmir Musil nach Vorlage von Vitezslav Jankovych und Marcel Linke. 5 Minuten später versenkte Sebastian Greulich nach Vorarbeit von Mojmir Musil und Marcel Linke den Puck im gegnerischen Tor. Beim Stand von 2:0 ging es in die 1. Pause.
Schon drei Minuten nach Start des Mitteldrittels folgte das 3. Tor der Nieskyer. Diesmal traf Kapitän Marcel Leyva (Vorlage: Daniel Bartell und Philipp Bauer). Doch die Gäste aus dem Erzgebirge gaben nicht auf. In der 28. Minute konnten sie erstmals Goalie Robert Handrick überwinden. Sie schöpften Hoffnung und bauten den Druck weiter kontinuierlich auf. Zur 2. Pause stand es nun 3:1.
Der Schnee fiel unaufhörlich und die Bedingungen im Freiluftstadion wurden nicht besser. Die Eismeister hatten alle händevoll zu tun, um die Eisfläche gründlich von der weißen Pracht zu befreien.
Auch das letzte Drittel sorgte für Spannung. Trotz der komfortablen Führung ließen die Tornados in ihrer Torgefährlichkeit nicht nach. Aber auch die Wölfe hatten gute Tormöglichkeiten, die sie nicht nutzen konnten. Die Nieskyer Abwehr stand und Tormann Robert Handrick hielt souverän. In der 41. Minute war es dann Vitezslav Jankovych, der die Führung für den ELV ausbauen konnte. Die Vorarbeit dazu leisteten Daniel Wimmer und Sebastian Greulich. In der 52. Minute musste der Goalie der Gäste Sebastian Modes verletzt vom Eis. Dafür kam Christian Hacker. In der letzten Minute des Spiels überwand Marcel Linke auch diesen und traf nach Vorlage von Vitezslav Jankovych zum 5:1 (2:0; 1:1; 2:0). So endete das Spiel mit einem verdienten Sieg für die Tornados und 3 weiteren Punkten. Mit den 6 Punkten vom Wochenende ist der Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle für die Nieskyer in greifbare Nähe gerückt.