DER VEREIN

News
Geschäftsstelle
Satzung
Chronik
Organigramm
Dokumente
Spielstätte

DIE TEAMS

Tornado Niesky
Tornado Reserve
Nachwuchs
Hobby
Eisstock

tornado-niesky.de

Sprade.TV

Tornado Niesky bei Facebook Tornado Niesky bei Twitter
Landkron Brauerrei Görlitz
Niederschlesische Entsorgungsgesellschaft
Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Vereinsleben

Tornado Niesky
Erster Sieg im ersten Pokalspiel
17.02.2014 - 20:20

Der Start in die Pokalrunde ist den Tornados am Sonnabend gelungen. Zum Pokalspiel in der Gruppe A waren die Wild Boys aus Chemnitz nach Niesky gereist. Einen Tag vorher hatten sie bereits eine Partie gegen die Saale Bulls zu stemmen. Dieses verloren die Chemnitzer knapp mit 5:4 n.P.
Am Samstag kamen trotz schlechten Wetters mehr als 300 Zuschauer ins Nieskyer Freiluftstadion, um die Tornados im ersten Heimspiel des Ost-Pokals zu unterstützen. Das erste Drittel gehörte ganz den Tornados. Bereits in der 5. Minute gingen sie durch ein Tor von Sebastian Greulich (Assistenten: Marcel Linke, Mojmir Musil) in Führung. In der 8. Minute versenkte Richard Jandik im Alleingang den Puck im gegnerischen Kasten. In der 14. Minute machte Viteszlav Jankovych (Assistenten: Marcel Linke, Daniel Wimmer) dann den Spielstand zur ersten Pause von 3:0 perfekt.
Im Mitteldrittel wurden die Wild Boys torgefährlicher und fanden besser ins Spiel. In der 24. Minute war es erneut Viteszlav Jankovych, der nach Vorlage von Mojmir Musil und Marcel Linke zum 4:0 traf. Der erste Treffer der Gäste folgte nur eine Minute später. In der 27. Minute schoss Mojmir Musil (Assistenten: Viteszlav Jankovych, Daniel Wimmer) das 5. Tor für Niesky. Danach wechselte der Chemnitzer Trainer erst mal den Torhüter.
Im Kasten der Wild Boys stand nun Ex-Tornado Clemens Ritschel. Es folgte in der 28. Minute das zweite Tor für die Gäste. Das 6. Tor für die Tornados vollendete in der 29. Minute Marcel Linke nach Vorarbeit von Mojmir Musil und Sebastian Greulich. Mit einem Spielstand von 6:2 ging es das letzte Mal in die Kabine.
Das 3. Drittel begann bei strömendem Regen. Das Spiel der Chemnitzer wurde aggressiver und ruppiger. In den letzten 10 Minuten provozierten sie völlig frustriert mehrere Schlägereien, die noch etliche Strafen zur Folge hatten. Am Spielergebnis änderte sich allerdings nichts mehr.
So gewannen die Tornados ihr erstes Spiel im Ost-Pokal mit 6:2 (3:0; 3:2; 0:0). Schon am kommenden Freitag gibt es die nächste Begegnung der beiden Mannschaften, dann aber in Chemnitz.