DER VEREIN

News
Geschäftsstelle
Satzung
Chronik
Organigramm
Dokumente
Spielstätte

DIE TEAMS

Tornado Niesky
Tornado Reserve
Nachwuchs
Hobby
Eisstock

tornado-niesky.de

Sprade.TV

Tornado Niesky bei Facebook Tornado Niesky bei Twitter
Landkron Brauerrei Görlitz
Niederschlesische Entsorgungsgesellschaft
Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Vereinsleben

Tornado Niesky
Tornados holen in der Hauptstadt zwei Punkte
11.01.2015 - 20:43

Am Freitag war die 1. Männermannschaft des ELV Niesky das zweite Mal in der Saison zu Gast bei FASS

Berlin. Nur 154 Zuschauer fanden den Weg ins Erika-Heß-Eisstadion in Berlin-Wedding, darunter ca. 50 Fans aus Niesky. Krankheitsbedingt mussten die Tornados an diesem Tag wieder auf Marcel Linke, Stephan Kuhlee, Sven Becher und Torfrau Ivonne Schröder verzichten. Im Kasten der Gäste stand an diesem Abend Robert Handrick. Die FÄSSer bekamen diesmal wieder tatkräftige Unterstützung von einigen Förderlizenzspielern der Eisbären Berlin.
Die Partie begann recht ausgeglichen. Erst zum Ende des ersten Drittel gingen die Berliner in Führung. Gleich nach der Pause rutschte der Puck das zweite Mal in den Kasten von Robert Handrick. Die Nieskyer hatten wie gewohnt viele Chancen. Doch der Goalie der Gastgeber Philipp Lücke - von den Eisbären Juniors- hielt seinen Kasten sauber. In der 25. Minute erzielte Chris Neumnann nach Vorlage von Richard Jandik und Philipp Bauer den lang ersehnten Anschlusstreffer. Der Ausgleich fiel zwei Minute vor der 2.Pause. Der Torschütze war Andreas Brill nach Vorarbeit von Christian Rösler und Marco Noack.
So endete das Mitteldrittel mit einem Spielstand von 2:2. Im letzten Drittel hatten die Nieskyer klar die meisten Torchancen. Doch sie konnten sie – wie schon so oft – nicht nutzen. Selbst ein 3:5-Überzahlspiel brachte kein weiteres Tor. So ging es nach 60 Minuten in die Verlängerung. Aber auch diese ging ohne Entscheidung zu Ende. Deshalb kam es noch zum Penaltyschießen. Diesmal hatten die Tornados Glück. Mojmir Musil und Jörg Pohling versenkten den Puck souverän im gegnerischen Kasten. Die Cracks von FASS Berlin vergaben ihre Chancen. So stand es am Ende 2:3 n.P. (1:0; 1:2; 0:0; 0:0; 0:1). Mit 2 wichtigen Punkten für die Tabelle fuhren die Cracks um Trainer Jens Schwabe zurück in die Heimat.