DER VEREIN

News
Geschäftsstelle
Satzung
Chronik
Organigramm
Dokumente
Spielstätte

DIE TEAMS

Tornado Niesky
Tornado Reserve
Nachwuchs
Hobby
Eisstock

tornado-niesky.de

Sprade.TV

Tornado Niesky bei Facebook Tornado Niesky bei Twitter
Landkron Brauerrei Görlitz
Niederschlesische Entsorgungsgesellschaft
Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Vereinsleben

Tornado Niesky
Tornados gewinnen in Berlin
11.12.2016 - 20:35

Am Sonnabend spielten die Tornados in der Eissporthalle P09 am Glockenturm erneut gegen die Cracks des ECC Preussen Berlin 1B. Beide Mannschaften standen sich in dieser Saison bereits zweimal gegenüber. In Weißwasser gewannen die Berliner mit 4:5 n.P., in Berlin siegte Niesky mit 1:6. Diesmal wollten die Tornados ihrer Favoritenrolle von vornherein gerecht werden. Im Kader der Nieskyer fehlten nur Richard Jandik und Ronny Greb. Den Kasten hütete diesmal Torfrau Ivonne Schröder.
Wie schon so oft fanden die Gäste aus der Lausitz schwer ins Spiel, machten einfache Fehler und ließen Chancen liegen. So war es auch kein Wunder, dass die Berliner in der 4. Minute bereits in Führung gingen. Erst in der 16. Minute konnte Robert Bartlick nach Vorlage von Daniel Wimmer und Marco Noack ausgleichen.
Im 2. und 3. Drittel dominierten dann die Nieskyer das Spiel. Die ca. 30 mitgereisten Fans sahen endlich schöne Tore und schnelle Kombinationen. Erst in der 33. Minute gingen die Tornados durch einen Treffer von Andreas Brill nach Zuspiel von Marco Noack in Führung. In der 36. Minute und der 38. Minute bauten Chris Neumann (Assistenten: David Vatter, Tristan Schwarz) und Jörg Pohling (Assistenten: Christian Rösler, Sven Becher) diese Führung weiter aus.
Im letzten Drittel war es besonders die 3.Reihe, die ein besonderes Lob verdiente. In der 43. Minute traf David Vatter nach Vorlage von Tristan Schwarz und Chris Neumann zum 1:5. Chris Neumann versenkte dann noch zweimal den Puck im Berliner Kasten; in der 44. Minute nach Vorarbeit von Tristan Schwarz und David Vatter sowie in der 56. Minute.
Mit einem Endstand von 1:7 (1:1; 0:3; 0:3) und einem verdienten Sieg fuhren die Tornados zufrieden nach Hause. Dank ihrer disziplinierten und kontrollierten Spielweise wurden sie diesmal ihrer Favoritenrolle voll gerecht.